Schlagwort-Archive: Holm

Das Bild zeigt unser Etikett für unseren Sommerhonig.

Holm-Honig

Honig, so heißt es, ist flüssiges Gold. Wussten Sie, dass für ein Glas Honig (500 g) von den Honigbienen im Durchschnitt ca. 1 Million Blüten besucht werden müssen? Oder das – je nach Blütenangebot – für ein Glas Honig die Honigbienen im Schnitt ca. 100.000 km fliegen müssen? Dies entspricht 2,5 Erdumrundungen. Ein Glas Honig ist die Lebensarbeit von ca. 200 Bienen. 200 Bienen wiegen nur ca. 20 Gramm [1]. Was für eine Leistung für „nur“ ein Glas Honig!

Darstellung unseres gerührte Frühlingshonig 2020 im Glas. Einmal dargestellt von vorne und hinten. So ist einmal das Ettiket und einmal die Farbe des Honigs zu sehen.
Unser Frühlingshonig 2020 – gerührt – © L. Jackewitz

Faszinierend [2], oder? Zumindest hat es meine Familie derart fasziniert, dass wir seit mittlerweile über 5 Jahre Hobbyimker sind. Ich schreibe bewusst „wir“, weil die Imkerei wirklich ein Familienhobby geworden ist. Während ich hauptsächlich mit den Bienen arbeite, kümmert sich meine Frau um Rähmchen und Beuten (das sind die Bienenbehausungen). Mein Sohn findet meist als erster die Königin und spannt gerne mit meiner Frau Draht in die Rähmchen ein. Meine Tochter ist in unserer Familie die beste Bienenschwarmfängerin und unterstützt mich auch viel bei der Arbeit an den Bienen. D.h., während meine Frau und mein Sohn mehr mit der „Hardware“ beschäftigt sind, kümmern sich meine Tochter und ich uns mehr um die „Flyware“. 🙂

Vielen Bienen vor dem Flugloch von zwei Bienenbeuten.
Fix was los vorm Flugloch – © L. Jackewitz

Aber auch mit allen zusammen gibt es viel zu tun. So löten wir gern zu dritt (meine Kinder und ich) Mittelwände (die Wachsplatten) in die Rähmchen ein. Auch das Schleudern des Honigs und dann später das Abfüllen in Gläser klappt mit allen am besten und schnellsten. Da sind wir mittlerweile ein sehr gut eingespieltes Team. Jede und jeder kennt seine Aufgaben und am Schluss glänzt „flüssiges Gold“ im Glas.

Meine Tochter, mein Sohn und ich löten gemeinsam Mittelwände in Rähmchen ein.
Meine Tochter, mein Sohn und ich löten gemeinsam Mittelwände in Rähmchen ein. – © Jessica Jackewitz

Wenn Sie Honig direkt beim Imker beziehen, ist das wirklich „flüssiges Gold“. Dafür sorgen die Bienen, die deutschen Imkerinnen und Imker und eines der schärfsten Honiggesetze der Welt, die Honigverordnung (HonigV [3]) in Deutschland. Kurzgesagt gibt die Verordnung vor, dass in deutschem Honig nur Honig sein darf und keine Medikamente, Chemikalien oder Ähnliches. Kaufen Sie Ihren Honig im Supermarkt? Schauen Sie auch auf das Kleingedruckte? Da steht meistens „Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern.“ Bei ihrem Imker „um die Ecke“ bekommen Sie echten deutschen Honig zu 100%. Da unsere Bienen in Holm stehen – sehr zentral im Dorf und am Rand bei einer tollen Blühwiese – haben wir zu 100% Holm-Honig im Glas.

Blühwiese in Holm mit unseren Bienen im Hintergrund
Blühwiese in Holm mit unseren Bienen im Hintergrund – © L. Jackewitz
Das Bild zeigt unsere Bienen bzw. die Bienenbeuten am Rande der Blühwiese in Holm
Unsere Bienen am Rande der Blühwiese in Holm – © L. Jackewitz

Natürlich geht es uns bei der Hobbyimkerei auch um den Honig. Wir lieben Honig auf Brot und Brötchen, im Salatdressing, im Jogurt, über Obst und Käse usw. und freuen uns, wenn wir mit dem Verkauf unseres Honigs unser Hobby etwas refinanzieren können. Aber es geht uns auch um die Bienen. So experimentieren wir mit Reetbeuten im Vergleich zu den klassischen Styroporbeuten. Wir schauen, ob wir es den Honigbienen nicht noch etwas gemütlicher gestalten können. Dabei hilft uns – neben der Beobachtung der Bienen – auch die moderne Computertechnik. Z.B. ein Temperatur- und Feuchtigkeitssensor direkt im Bienenstock, um zu erkennen, ob es unseren Bienen gut geht. Und das scheint es bisher. Wir haben in unseren 5 Jahren noch kein Bienenvolk an die Varroramilbe oder an andere Bienenschädlinge oder -krankheiten verloren.

Darstellung unseres Beutentests. Stock 3 (reine Reetbeute), Stock 2 (Reetboden und -Deckel), Stock 1 (Styroporbeute)
Beuten (von links): Stock 3 (reine Reetbeute), Stock 2 (Reetboden und -deckel), Stock 1 (Styropor) – © Iver Jackewitz
Kurvendiagramm, welches die Temperaturschwankungen der letzten 7 Tage (Stand 23.08.2020) für 3 unserer Bienenstöcke plus die Temperatur am Bienenstand anzeigt.
Messung der Temperatur im Bienenstock der letzten 7 Tage – © Iver Jackewitz

Neben der Honigbiene geht es uns auch um den Schutz der Natur. So haben wir von meiner Frau selbstgebaute Insektenwohnungen (Insektenhotels können es ja nicht sein oder brauchen Insekten einen Zimmerservice?) an geeigneten Stellen im Garten aufgehängt und haben 4 Quadratmeter Rasen in eine Blühwiese verwandelt. Es war erstaunlich, wie viele Hummeln, Wildbienen, Schmetterlinge und auch Honigbienen sich dort eingefunden haben. Wenn es im Garten irgendwo summt und brummt, dann mit Sicherheit dort.

Selbstgebaute und von Insekten bezogene Insektenwohung von vorne fotografiert. Die genutzten, verdeckelten Röhren sind sehr gut zu sehen.
Selbstgebaute und von Insekten bezogene Insektenwohung – © Iver Jackewitz

Wie wäre es, wenn auch Sie Insektenwohnungen in Ihrem Garten an sonnigen und trockenen Stellen aufhängen würden? Achtung: Vieles, was Sie kaufen können, sieht gut aus, ist aber meist für Insekten ungeeignet. Für unsere Breitengrade sind saubere, d.h. nicht ausgefranzte „Löcher“ in den Größen 3 bis 6 mm das Beste. Auch jedes bisschen Blühwiese hilft unseren heimischen Insekten. Insbesondere den Wildbienen, die viel stärker vom Aussterben bedroht sind, als die Honigbiene. Aber auch diese freuen sich über Blühwiesen in Ihrem Garten. Meine Bienen werden Sie dann mit Sicherheit besuchen. Vielleicht steht dann ja im kommenden Jahr Holm-Honig mit Blütennektar auch aus Ihrem eigenen Garten auf Ihrem Tisch.

Sommerhonig 2020 nicht gerührt
Sommerhonig 2020 nicht gerührt in 500g Gläser. – © L. Jackewitz

Die Etiketten haben übrigens meine Kinder gemalt.

Fußnoten

  1. Diese Fakten zu Bienen stammen von folgenden Internetseiten: https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/19827, besucht am 23.08.2020, https://www.imkerhof-salzburg.at/portal/images/downloads/lehrreferat/_13_kaiser_wissenswertes%20zur%20biene.pdf, besucht am 23.08.2020, http://www.kreisimkerverband.de/bienen.html, besucht am 23.008.2020. Wobei diese Werte mit Vorsicht zu genießen sind, wie hier nachzulesen ist: http://www.bee-careful.com/de/initiative/wie-weit-fliegt-ein-bienenvolk-fuer-ein-glas-honig/, besucht am 23.08.2020 []
  2. Weitere spannende Dinge können Sie im Bienenmuseum im Moorrege entdecken – sogar online: https://imkerverein-uetersen.de/bienenmuseum/, besucht am 23.08.2020 []
  3. https://www.gesetze-im-internet.de/honigv_2004/, besucht am 23.08.2020 []